Wirtschaft / Stadtentwicklung

Die Stadtentwicklung ist in unserem Bezirk sehr kiezbezogen zu betrachten. Gemeinsam mit bezirklichen Unternehmen und dem Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreis (MHWK) wollen wir den Standort Marzahn-Hellersdorf weiterentwickeln und so die Teilhabe am wirtschaftlichen Aufschwung sicherstellen. Wir wollen der weiteren Verbreitung von Discountern ein Ende setzen. Zukünftig soll es neue Einkaufsmöglichkeiten nur ergänzend zu bestehenden Angeboten geben. Neben dem größten zusammenhängenden Plattenbaugebiet hat unser Bezirk auch das größte zusammenhängende Siedlungsgebiet. Die zuständige Planungsabteilung des Bezirksamtes nennt sich „Ökologische Stadtentwicklung“. Davon sind wir weit entfernt! Wir machen seit Jahren die Erfahrung, dass ökologische Interessen immer wieder ökonomischen Anliegen geopfert werden.

Einladung zum Herbstspaziergang – Wie barrierefrei ist Mahlsdorf?

Wir laden Sie herzlich zu einem Herbstspaziergang am 08.Oktober 2022 ab 10:00 Uhr zum Thema: “Barrieren in Mahlsdorf” ein. Gemeinsam wollen wir vom S-Bahnhof Mahlsdorf starten und unseren Weg durch den Ortsteil machen. Der Schwerpunkt wird auf einer Sensibilität für Barrieren im öffentlichen Raum sein, welche Menschen in ihrem Alltag behindern. Um eine Sensibilität für diese Thematik zu schaffen, begleitet uns Catrin Wahlen, Sprecherin für Inklusion und Senior:innen der bündnisgrünen Fraktion des Berliner Abgeordnetenhauses.

Ziel des Spazierganges soll ein besseres Verständnis für die Notwendigkeit eines barrierearmen öffentlichen Raumes sein. Jede:r Berliner:in sollte das Chance haben, sich möglichst barrierefrei fortbewegen zu können. Wie kann dieses Vorhaben gelingen? Welche Barrieren sind besonders behindernd für die Anwohner:innen? Kommen Sie mit und zeigen uns Ihre alltäglichen Barrieren in Mahlsdorf.
weiterlesen »

Weiterlesen »

Stadtentwicklung

Stadtnatur statt immer mehr Versiegelung

Wir unterstützen die Forderungen des NABU Berlin, dass Bauen auf Freiflächen nur noch die Ausnahme sein sollte. In Marzahn-Hellersdorf stünden viele Flächen zur Verfügung ohne neu versiegeln zu müssen. So wäre zum Beispiel die Aufstockung von bereits bestehenden Gebäuden sinnvoller, das wieder Nutzbarmachen von leerstehenden Gebäuden und die Bebauung von großen versiegelten Parkflächen, wo auch Tiefgaragen zusätzlich entstehen könnten. Auch die Flächen von Lebensmittelmärkten böten noch Potentiale. weiterlesen »

Weiterlesen »

Einrichtung eines neuen Bürgeramts für Marzahn-Hellersdorf beantragt

In der Antwort auf eine mündliche Anfrage unserer Bündnisgrünen Fraktion berichtet der Bürgermeister Gordon Lemm über die Maßnahmen, um für Marzahn-Hellersdorf ein weiteres Bürgeramt einzurichten. Demnach hat der Bezirksbürgermeister für Marzahn-Hellersdorf als Standort eines weiteren Bürgeramtes geworben. Sowohl gegenüber der Senatorin für Inneres, Digitalisierung und Sport als auch gegenüber dem Staatssekretär für Digitalisierung und Verwaltungsmodernisierung. Ein präferierter Standort kann erst nach Prüfung und Berücksichtigung aller Umstände konkretisiert werden. weiterlesen »

Weiterlesen »

Ein neues Bürgeramt für Marzahn-Hellersdorf

Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf hat über Jahre vier Bürgerämter betrieben und musste aufgrund von Sparmaßnahmen und Mietkündigung Standorte aufgeben. Die Einwohner*innenzahl steigt nun wieder rapide an und der Bedarf an Bearbeitungsplätzen steigt ebenfalls.
Da die Senatsverwaltung in Berlin fünf neue Ämter einrichten möchte, sollte Marzahn-Hellersdorf auch Berücksichtigung finden. Wir setzen uns dafür ein auch neue moderne Konzepte für ein mobiles Bürgeramt mit mehr digitalen Angeboten mitzudenken. weiterlesen »

Weiterlesen »

Jelbi-Stattion

Mobilitätsstationen an den Bahnhöfen Springpfuhl und Ahrensfelde schaffen

Nachdem das Sharingangebot von Jelbi in Biesdorf von vielen Menschen gut angenommen wurde, fordern wir in einem überfraktionellen Antrag mit der Linken und der SPD, dass das Angebot auch nach Marzahn ausgeweitet wird. Moderne Mobilitätsangebote, insbesondere Sharing-Dienstleistungen, sind bisher nur sehr beschränkt in unserem Bezirk etabliert. Und das, obwohl hier teilweise eine höhere Bevölkerungsdichte, als in einigen Innenstadtquartieren, aufzuweisen ist. weiterlesen »

Weiterlesen »

Fassaden-Solaranlagen am Helene-Weigel-Platz

Mehr Energie aus der Sonne am Helene-Weigel-Platz

Schon seit den 1990er-Jahren gibt es eine Fassaden-Solaranlage an einem der Wohnhochhäuser am Helene-Weigel-Platz.  Zum damaligen Zeitpunkt handelte es sich um die größte zusammenhängende Solaranlage Europas. In einen Antrag forderten wir, dass sich das Bezirksamt gegenüber der degewo dafür einsetzt, dass die Wohnhochhäuser am Helene-Weigel-Platz mit weiteren Fassaden-Solaranlagen ausgerüstet werden.  weiterlesen »

Weiterlesen »

Putins Gas hat am Wilhelmplatz nichts zu suchen

Mit unserem Antrag in der BVV haben wir das Bezirksamt ersucht, die geplante Umstellung der alten Gaslaternen in Marzahn-Hellersdorf deutlich zu beschleunigen.  Als ein erster Schritt, sollen die Gaslaternen am Wilhelmplatz gegen energiesparende LED-Lichtmasten getauscht werden. Es soll erstens geprüft werden, ob die bestehenden Vergaben für kurzfristige zusätzliche Umrüstungen erweitert werden können. Die seit dem 30. März 2022 geltende Frühwarnstufe sowie die drohende Gasknappheit sollen dazu als vergaberechtliche Begründung genutzt werden.
weiterlesen »

Weiterlesen »